Skip to main content
Enthält Werbe-Links

Cyrus CS20

179,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 19. März 2019 20:58
Marke
Typ
IP-CodeIP67
Gewicht210 g
Akku3600 mAh
Display3.5 Zoll
ProzessorDual-Core
RAM0.512 GB
Interner Speicher4 GB
BetriebssystemAndroid 4.2
Handyfunktionen3G, Bluetooth, Dual-SIM-Funktion, UKW-Radio, WLAN

Beschreibung

Testzeitpunkt: 13.12.2014 – Das Cyrus CS20 ist ein günstiges Einsteiger-Smartphone, das nicht nur eine lange Akkulaufzeit verspricht, sondern auch wasserdicht und, wie etwa das Cyrus CM15, sehr gut gegen Stöße geschützt sein soll. Im Folgenden erfahren Sie, wie es im Test abgeschnitten hat und ob es eine gute Alternative zu beliebten Outdoor-Smartphones wie dem Samsung Galaxy Xcover 2 oder CAT B15 darstellt.

Design und Verarbeitung

Äußerlich ähnelt das Cyrus CS20 dem simvalley MOBILE SPT-900, ist mit den Maßen 130 x 70 x 19,1 mm und einem Gewicht von 210 g aber noch etwas kleiner und handlicher.

Im Vergleich zu vielen anderen Outdoor-Smartphones, z. B. dem Runbo X6 oder Runbo Q5, ist das Smartphone dennoch ein echtes Leichtgewicht und passt auch recht bequem in die Hosen- oder Jackentasche. Die Bedienung mit einer Hand ist ebenfalls kein Problem.

Das Cyrus CS20 liegt gut in der Hand

Die Außenhülle besteht aus Hartplastik, ist sorgfältig verarbeitet und macht einen sehr soliden Eindruck. Wie beim Cyrus CM5 oder CM15 ist der Akkudeckel mit Schrauben befestigt und sitzt sehr fest auf. Der USB- und Kopfhörer-Anschluss sind durch eine kleine Gummikappe befestigt, die ebenfalls einen solid Eindruck macht und selbst nach häufigem Öffnen und Schließen keine Ermüdungserscheinungen zeigt.

Aussparungen an den Seiten machen das Telefon nicht nur griffiger, sondern dienen auch zur Unterbringung und zum Schutz von 8 Hardware-Tasten (Ein- und Ausschalten, Lautstärke kleiner und größer, Radio, Kamera, SMS, Anrufe und SOS). Dass sich die Tasten in den Aussparungen befinden, hat zwar den Vorteil, dass sie besser gegen Stöße geschützt sind, dafür sind sie allerdings auch etwas schwerer zu erreichen, was vor allem für Menschen mit dickeren Fingern oder bei der Bedienung mit Handschuhen etwas störend ist.

Robustheit

Das Cyrus CS20 ist nach IP67 zertifiziert und soll nicht nur staubdicht, sondern bis zu einer Tiefe von 1 Meter für bis zu 30 Minuten wasserdicht sein. Dies haben wir auf die Probe gestellt, indem wir es für 30 Minuten in ein volles Waschbecken gelegt haben, was es ohne Probleme überstanden hat. Weder in den Akkuschacht, noch unter das Display oder in die Anschlüsse ist Wasser eingedrungen und das Cyrus CS20 funktionierte nach dem Test noch einwandfrei:

Cyrus CS20 im Wasserbad

Auch den Kratztest hat das Cyrus CS20, das über ein Display mit Gorilla Glas verfügt, ohne Schaden bestanden. Nach Bearbeitung des Displays mit einem scharfen Küchenmesser zeigte es keinerlei Kratzspuren:

Cyrus CS20 Kratztest mit Küchenmesser

Wie das Cyrus CM5 und CM15 hat es auch beim Stoßtest sehr gut abgeschnitten. Stürze aus 1, 2, 3 und sogar 5 Metern auf Asphaltboden überstand das Smartphone fast ohne Schaden. Das Display und die Elektronik funktionierten nach allen Stürzen noch einwandfrei, nur die Außenhülle hat ein paar Kratzer davongetragen. Nach dem Sturz aus 5 Metern Höhe ist zudem der Akkudeckel an der nicht verschraubten Seite aus der Halterung gesprungen. Nachdem wir diesen wieder aufgeschraubt und die Halterung zurückgesetzt hatten, lag dieser aber wieder fest an der Gehäuseseite an und ist nach wie vor wasserdicht, weswegen wir keine Punkte im Test dafür abgezogen haben.

Cyrus CS20 nach Stoßtest

Outdoor-Funktionen

An Outdoor-Funktionen hat das Cyrus einiges an Board: einen Kompass, 3 Sensoren (Bewegungssensor, Helligkeitssensor und Annäherungssensor), GPS, ein LED-Blitz, den man auch als Taschenlampe verwenden kann, sowie eine praktische Befestigungsöse an der Gehäuserückseite. Zudem verfügt das Cyrus CS20 über eine SOS-Taste, auf der man fünf Nummern speichern kann, die der Reihe nach angerufen werden, wenn man diese Taste drückt.

Bei einem Test des GPS-Sensors schnitt das Cyrus CS20 allerdings nicht so gut ab. Es brauchte nicht nur sehr lange um eine Verbindung zum Satelliten aufzubauen, sondern auch um den Standort zu aktualisieren. Mit der vorinstallierten App Google Navigation war es als Navigationssystem für das Auto deshalb nur begrenzt einsetzbar, da es so gut wie nie den aktuellen Standort korrekt angezeigt hat.

Speicher und Akku

Wie viele andere Outdoor-Smartphones, wie z. B. das Galaxy Xcover 2, CAT B15 oder Runbo X5+ ist das Cyrus CS20 lediglich mit 4 GB Speicher ausgerüstet, was für ein Smartphone etwas zu wenig ist. Für diejenigen, die lediglich eine Handvoll Apps installieren und das eine oder andere Foto schießen wollen, sind 4 GB zwar ausreichend, zumal sich der interne Speicher mittels einer microSD-Karte um bis zu 32 GB erweitern lässt, wer aber umfangreiches Kartenmaterial oder eine größere Anzahl an Apps installieren möchte, dem raten wir sich ein Outdoor-Smartphone mit mindestens 8 GB zuzulegen.

Der Akku hat satte 3600 mAh, was fast der Akkukapazität des ausdauernden Runbo X5+ entspricht, das mit 3800 mAh aufwarten kann. Da das Display etwas kleiner ist, hält das Cyrus im Schnitt ebenso jedoch lange durch, das heißt man muss es bei durchschnittlicher Nutzung (gelegentliche Telefonate, SMS schreiben und ab und zu E-Mails nachschauen) nur etwa alle 5-7 Tage aufladen.

Display

Das Cyrus CS20 verfügt über ein mit 3,5 Zoll recht kleines TFT-Display. Mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixel kommt es zwar nicht an die Schärfe und das Detailreichtum aktueller HD- oder FullHD-Displays heran, für die geringe Displaygröße ist die Auflösung aber vollkommen ausreichend.

Das Display lässt sich laut Hersteller auch mit Handschuhen bedienen oder wenn es feucht ist, was sich im Test jedoch als eher schwierig erwies. Zwar reagierte das Display einigermaßen, eine genaue Steuerung ist aber nur bedingt möglich. Bei normalen Bedingungen lässt sich das Gerät hingegen recht gut bedienen und das Display reagiert fast immer schnell und flüssig. Problematisch ist jedoch, dass die dargestellte Tastatur recht klein ist, was das Verfassen von längeren Texten schwierig und langwierig macht.

Telefon- und Datenverbindung

Zum mobilen Surfen im Internet bietet das Cyrus HSDPA mit 7,2 Mbit/s, was einigermaßen ausreicht, aber an moderne Smartphones mit LTE kommt jedoch nicht herankommt. Dafür erhält man Bluetooth mit dem recht aktuellen Version 4.0 sowie W-LAN, mit welchem das Surfen in der Regel flott vonstatten geht. Zudem hat man die Möglichkeit, das Smartphone als W-LAN-Hotspot zu verwenden.

Wie das simvalley MOBILE SPT-900 oder das Runbo Q5 hat das Cyrus CS20 eine Dual-SIM-Funktion, mit welcher sich zwei SIM-Karten im Parallelbetrieb nutzen lassen. Dies ist vor allem von Vorteil, wenn man das Telefon privat und beruflich nutzen möchte.

Was die Hör- und Sprachqualität angeht, schneidet das Cyrus CS20 alles in allem gut ab. Man kann den Gesprächspartner gut verstehen und wird auch vom Gesprächspartner gut verstanden. Allerdings klingt der Lautsprecher sowohl beim normalen Telefonieren als auch beim Freisprechen etwas blechern, wofür es Punktabzüge im Test gab.

Kamera

Die Kamera verfügt über 5 Megapixel und macht anständige Bilder und Videos. Ein LED-Blitz, Autofokus und praktische Funktionen wie die Panorama-Aufnahme tragen Ihren Teil dazu bei. Sobald die Lichtverhältnisse schlechter werden, nimmt das Bildrauschen allerdings recht stark zu, was ein typisches Problem von Smartphone-Kameras ist.

Zusätzlich zu der 5-Megapixel-Kamera gibt es eine zweite Kamera auf der Front, die man nutzen kann, um Video-Telefonate zu führen.

Software und Performance

Das Cyrus CS20 kommt mit dem recht modernen Android 4.2.2 Jelly Bean und verfügt damit auch über alle Funktionen, die ein modernes Smartphone haben sollte.

Die Benutzeroberfläche wurde durch den Hersteller leicht optisch angepasst, so sind zum Beispiel die Symbole von Standards-Apps in Silber gehalten und hinter jedem App-Symbol wird eine kleine blaue Ablagebox angezeigt. Unter der Haube wurden aber nur sehr wenig Veränderungen vorgenommen und lediglich ein paar Apps, wie z. B. ein Kompass, wurden vorinstalliert.

Die Performance ist für ein Einsteiger-Smartphone in Ordnung. Der Dual-Core-Prozessor mit 1,2 GHz und 512 GB RAM sorgen dafür, dass die meisten alltäglichen Anwendungen, wie z. B. WhatsApp, die Kontakte, das Schreiben von E-Mails oder SMS oder der Internet-Browser flüssig laufen. Bei Spielen, ressourcenbelastenden Anwendungen wie z. B. Facebook oder Spotify sowie bei vielen gleichzeitig geöffneten Anwendungen muss man allerdings teilweise längere Wartezeiten oder Ruckeln in Kauf nehmen.

Fazit und Alternativen zum Cyrus CS20

Zusammengefasst schneidet das Cyrus CS20 gut im Test ab und stellt eine Alternative zum ähnlich ausgestatteten CAT B15 oder Samsung Galaxy Xcover 2 dar. Vor allem an der Robustheit können sich manch andere Outdoor-Smartphones eine Scheibe abschneiden: Es hat alle Robustheitstests ohne Schaden am Display oder an der Elektronik überstanden. Auch die Akkuleistung ist sehr gut. Die technische Ausstattung und Performance könnten etwas besser sein, sind aber für einen Preis von ca. 190 € in Ordnung. Was uns nicht gefallen hat, ist der langsame GPS-Empfänger, der eine Verwendung als Navigationssystem nahezu ausschließt.

Vorteile

  • sehr robustes und wasserdichtes Gehäuse
  • gute Verarbeitung
  • kratzfestes Display
  • gute Akkuleistung
  • Dual-SIM-Funktion
  • austauschbarer Akku
  • microSD-Kartenslot
  • günstiger Preis

Nachteile

  • langsamer GPS-Empfänger
  • nur 4 GB Speicher
  • kleine Bildschirmtastatur


179,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 19. März 2019 20:58