Skip to main content
Enthält Werbe-Links

CAT S30

188,19 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 19. August 2017 0:57
Marke
Typ
IP-CodeIP68
Gewicht181 g
Akku3000 mAh
Display4.5 Zoll
ProzessorQuad-Core
RAM1 GB
Interner Speicher8 GB
BetriebssystemAndroid 5.1
Handyfunktionen3G, 4G / LTE, Bluetooth, UKW-Radio, WLAN

Beschreibung

Das CAT S30 ist der kleine Bruder des CAT S40 und das momentan neuste Outdoor-Smartphone der britischen Firma Bullitt Mobile, welche unter der Marke Caterpillar, eigentlich bekannt für seine Baumaschinen, robuste Handys herstellt. Es ist im September 2015 auf den Markt gekommen. Wir haben es ausführlich getestet.

Design und Verarbeitung

Mit Maßen von 141,9 x 72,74 x 13,25 mm und einem Gewicht von 181 Gramm ist das CAT S30 für ein Outdoor-Smartphone recht leicht und handlich. Es lässt sich selbst in engeren Jeans noch bequem in der Hosentasche tragen und fällt selbst beim Sitzen nicht unangenehm auf.

CAT S30 Testbericht

Von außen macht es einen soliden Eindruck und liegt dank der Gummioberfläche gut in der Hand. Die Verarbeitung könnte jedoch etwas besser sein: So befindet sich zwischen der vorderen und der hinteren Außenschalenhälfte ein kleiner Spalt, in dem sich kleinere Sandkörnern festsetzen können. Auch die Hardware-Tasten an den Seiten sind etwas wackelig und haben dadurch etwas schwammige Druckpunkte. Die drei Gummiabdeckungen für den Micro-USB-Anschluss, die SIM- und microSD-Karte machen jedoch einen guten Eindruck und sitzen fest auf, was für die Wasserdichtigkeit sehr wichtig ist.

Robustheit

Das CAT S30 ist nach IP68 zertifiziert und soll staub- und wasserdicht sein. Dies haben wir auf die Probe gestellt, indem wir es für 30 Minuten in einen Eimer mit Wasser gelegt haben, was es ohne Probleme mitgemacht hat. Weder in den microSD- und SIM-Kartenslot, noch unter das Display oder in den Micro-USB-Anschluss ist Wasser eingedrungen:

CAT S30 Wassertest

Beim Kratztest schnitt das CAT S30 dank Gorilla Glass 3 auch sehr gut ab. Selbst mit einem scharfen Küchenmesser konnten wir das Display nicht zerkratzen:

CAT S30 Kratztest

Um die Stoßfestigkeit zu testen, haben wir das Smartphone zuerst aus einem, dann aus drei und schließlich aus fünf Meter Höhe auf Asphaltboden fallen lassen. Dies hat das CAT S30 ohne Probleme überstanden. Es trug einige Kratzer an den Ecken davon, aber funktionierte nach allen drei Stürzen noch tadellos:

CAT S30 nach Stoßtest

Outdoor-Funktionen

An Outdoor-Funktionen verfügt das CAT S30 über eine Taschenlampe, diverse Sensoren, wie z. B. einen Beschleunigungsmesser, Näherungssensor, Umgebungslichtsensor sowie einen Kompass.

Auch GPS mit A-GPS und GLONASS sind mit an Bord. Im Praxis-Test mit Google Maps wurde unser Standort in der Regel innerhalb von nur wenigen Sekunden gefunden. Die Nutzung von Google Maps Navigation funktionierte ebenfalls reibungslos: Sowohl bei einer Wanderung im Wald als auch auf unserer 10 km langen Teststrecke, die wir mit dem Auto gefahren sind, hat das Smartphone nie die Verbindung zum Satelliten verloren oder den Standort ungenau angezeigt.

Speicher und Akku

Das CAT S30 ist mit einem 3000 mAh starken Akku ausgestattet, der bei gelegentlicher Nutzung das Smartphone für bis zu 3 Tage mit Strom versorgt, was für ein Outdoor-Smartphone gut ist. Leider ist der Akku fest verbaut, was zu kleineren Punktabzügen im Test führt, da man so das komplette Handy einschicken muss, wenn der Akku mal kaputt gehen sollte.

Der interne Speicher soll laut Hersteller 8 GB betragen, was an sich zwar nicht weltbewegend und für ein 300 € teueres Smartphone zu wenig ist, aber für die meisten Anwender wahrscheinlich ausreicht. Allerdings stehen von diesen 8 GB dem Nutzer nur 3,3 GB zur Verfügung, was doch etwas wenig ist, zumal noch etwas über hundert MB von den 3,3 GB durch vorinstallierte Programme belegt werden. Positiv hervorzuheben ist, dass der Speicher mittels einer microSD-Karte um bis zu 64 GB erweiterbar ist.

Display

Das Display des CAT S30 ist 4,5 Zoll groß und hat mit 854 x 480 Pixel für ein modernes Smartphone eine recht geringe Auflösung. Im Alltag macht sich dies nicht sonderlich stark bemerkbar, fällt aber beim Anschauen kleiner Schriftgrößen negativ auf, z. B. beim Lesen von E-Books, Dokumenten oder Websites, die nicht für Mobilgeräte optimiert sind.

Die Helligkeitswerte des Displays sind zwar gut und der Kontrast ist auch in Ordnung, die Blickwinkelstabilität könnte jedoch besser sein: Schon wenn man das Telefon leicht kippt, kann man deutlich weniger erkennen. Auch spiegelt das Display des CAT S30 zu stark und die Bedienung des Touchscreen-Displays hinterlässt sichtbare Fingerabdrücke, weshalb man es im Freien nicht so gut erkennen kann, wie man es von einem Outdoor-Smartphone erwarten könnte. Alles in allem schneidet das Display nur befriedigend im Test ab. Wir hoffen, dass Bullit Mobile bei zukünftigen Modellen bessere Display verbaut.

Telefon und Datenverbindung

Neben WLAN 802.11 b/g/n verfügt das CAT S30 über Bluetooth 4.1, Quad-Band, HSPA+ und den schnellen Datenstandard LTE, mit dem Download- und Upload-Geschwindigkeiten von 150 bzw. 50 MBit/s möglich sind, womit es in Sachen Konnektivität gut ausgestattet ist. Lediglich der Übertragungsstandard NFC, der z. B. beim bargeldlosen Bezahlen zur Verwendung kommt, fehlt.

In der Praxis überzeugt das CAT S30 durch einen schnellen Seitenaufbau beim Surfen im Internet, sowohl bei WLAN als auch über das Mobilfunknetz. Auch bei der Sprachqualität leistet sich das CAT S30 keine großen Schnitzer. Man versteht den Gesprächspartner in der Regel gut und ist auch selbst gut zu verstehen. Auch beim Freisprechen oder bei der Wiedergabe von Audio- oder Video-Dateien überzeugt das CAT S30 durch eine hohe Lautstärke und einen guten Klang, neigt bei hohen Lautstärken jedoch leicht zum Krächzen.

Kamera

Die 5-Megapixel-Kamera des CAT S30 ist mit einem LED-Blitz und Autofokus ausgestattet. Die Kamera-App bietet, wie bei modernen Smartphone üblich, viele Einstellungsmöglichkeiten und Funktionen, wie z. B. Belichtung, ISO-Werte, Geo-Tagging, verschiedene Aufnahmemodi, einen Countdown-Timer, Gesichtserkennung und Continuous Shot. Videos soll das CAT S30 mit einer Auflösung von 1080p aufnehmen, in der Kamera-App ist die höchste wählbare Auflösung jedoch 720p.

Die Bildqualität ist sowohl bei Fotos als auch bei Videos in Ordnung, aber könnte besser sein. Insbesondere innerhalb von Räumen oder bei ungünstigen Lichtverhältnissen sind aufgenommene Fotos und Videos unscharf und zeigen deutliches Bildrauschen. Für Schnappschüsse auf Outdoor-Touren eignet sich die Kamera jedoch allemal.

Software und Performance

Ein großer Pluspunkt des CAT S30 ist, dass es im Gegensatz zu vielen anderen Outdoor-Smartphones, schon mit Android 5.1 Lollipop läuft, das in Sachen Benutzerfreundlichkeit und Funktionalität dem älteren Android 4.4 KitKat, mit dem z. B. das Kyocera Torque oder das Samsung Galaxy Xcover 3 laufen, überlegen ist.

Mit 1 GB RAM und einem Quad-Core-Prozessor mit 1,1 GHz bietet das CAT S30 eine gute Leistung bei alltäglicher Nutzung, stößt allerdings schnell an seine Grenzen: Das Navigieren durch die Menüs und die Verwendung von Standard-Apps geht in der Regel flüssig, aber sobald das Smartphone ein bisschen mehr gefordert ist, z. B beim schnellen Scrollen, beim Spielen oder bei anspruchsvolleren Apps hakt es öfter mal oder man muss etwas längere Wartezeiten in Kauf nehmen.

Was uns ebenfalls nicht so gefällt, ist, dass das Smartphone mit vielen vorinstallierten Anwendungen, wie z. B. Clean Master, AVG Antivirus oder der herstellereigenen App Toolbox, über die man Outdoor-Apps herunterladen kann, kommt und man diese zum Teil nicht deinstallieren kann, weil sie in das Betriebssystem integriert ist. Nicht nur kostet das wertvollen Speicherplatz, sondern nimmt Benutzern auch ein stückweit Entscheidungsfreiheit darüber, welche Apps sie auf ihrem Smartphone haben möchten und welche nicht.

Fazit und Alternativen zum CAT S30

Insgesamt schneidet das CAT S30 gerade noch gut im Test ab, was vor allem seiner Robustheit gedankt ist: Den Wasser-, Kratz- und Sturztest meisterte es mit Bravur. Hardwareseitig hat das CAT S30 für 300 € jedoch zu wenig zu bieten. Zwar schlägt es sich gut in Sachen Konnektivität und ist mit Android 5.1 Lollipop softwareseitig auf dem neusten Stand, das Display, die allgemeine Performance, der für den Nutzer verfügbare Speicherplatz und die Kamera sind jedoch verbesserungswürdig. Für Outdoor-Fans, die keine großen technischen Ansprüche haben und die es auch nicht stört, dass das Display spiegelt, stellt das CAT S30 eine gute Alternative zum ähnlich ausgestatteten Samsung Galaxy Xcover 3 dar.

Vorteile

  • für ein Outdoor-Smartphone leicht und handlich
  • wasserdichtes und stoßfestes Gehäuse
  • kratzfestes Display
  • gute Akkuleistung
  • gute Konnektivität
  • microSD-Kartenslot

Nachteile

  • Display hat eine geringe Auflösung und reflektiert zu stark
  • Zu wenig Speicherplatz
  • Performance ist etwas hakelig
  • verbesserungswürdige Kamera, die Videos nicht mit 1080p wie vom Hersteller angegeben, sondern nur mit 720p aufnehmen kann
  • vorinstallierte Apps, die sich nicht deinstallieren lassen

Erfahrungsberichte

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Produkt? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



188,19 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 19. August 2017 0:57