Skip to main content
Enthält Werbe-Links

Sonim XP3300 Force

394,31 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 17. Juli 2018 6:00
Marke
Typ
IP-CodeIP68
Gewicht185 g
Akku1750 mAh
Display2 Zoll
ProzessorSingle-Core
Betriebssystemherstellereigen
HandyfunktionenBluetooth, UKW-Radio

Beschreibung

Mit dem Sonim XP3300 Force hat der amerikanische Hersteller Sonim Technologies ein Outdoor-Handy herausgebracht, das extremsten Witterungsbedingungen gewachsen ist und weit mehr als ein normales Handy aushalten kann.

So ist es nach IP68 zertifiziert und nicht nur staubdicht, sondern auch bei einer Wassertiefe von 2 Metern für mindestens 1 Stunde wasserdicht. Auch Temperaturen von -22°C bis 55°C soll das Outdoor-Handy problemlos überstehen können.

Zusätzlich zum International Protection Standard ist das Sonim XP3300 Force nach dem amerikanischen Militärstandard MIL-STD-810G zertifiziert, wonach es unter anderem gegen Nebel, Feuchtigkeit, Salz und Stöße geschützt ist. Es kann einen Fall aus 2 Metern Höhe auf Betonboden mit einem beliebigen Aufprallwinkel ohne weiteren Schaden und ohne Beeinträchtigung der Funktionalität überstehen.

Zusätzlich hält es laut Hersteller schockartige Beschleunigungen von bis zu 4G und Vibrationen mit einer Frequenz von 5 Hz bis 500 Hz aus. Das Display des Sonim XP3300 Force, das aus extra-widerstandsfähigem Gorilla Glass besteht, soll immerhin Stöße von bis zu 2 Joule, was einer direkt auf das Display fallenden Stahlkugel mit einem Gewicht von 50 g entspricht, aushalten.

Das Sonim XP3300 Force verfügt über ein 2 Zoll großes Display mit einer Helligkeit von 280 cd/m², das auch bei direkter Sonneneinstrahlung ablesbar ist, über eine 2-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz, eine LED-Taschenlampe, GPS, ein UKW-Radio und Bluetooth 2.1 und ist damit für ein Outdoor-Handy sehr gut ausgestattet. Mit dem 1750 mAh starken Akku ist bei normaler Nutzung eine Laufzeit von 2-3 Wochen möglich, womit es sich auch für längere Touren in die Wildnis eignet.

Es ist fast baugleich mit dem Sonim XP1300 Core mit dem Unterschied, dass es GPS mit Turn-by-Turn-Navigation, eine 2-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz und eine längere Gesprächszeit besitzt.

Fazit und Alternativen zum Sonim XP3300 Force

Das Sonim XP3300 Force hat alles, was man sich an einem nur Outdoor-Handy wünschen kann: Es ist extrem robust, stoßfest, wasserdicht und so gegen so ziemlich alle Umweltbedingungen geschützt, gegen die es geschützt sein kann. Zudem hat es eine sehr lange Akkulaufzeit und bei normaler Nutzung nur alle paar Wochen aufgeladen werden.

Es eignet sich sowohl für Outdoor-Fans und Extrem-Sportler als auch für Handwerker, Rettungskräfte, Baustellen- und Industriearbeiter oder andere Berufe mit rauen Arbeitsumgebungen. Als gleichwertige Alternativen bieten sich lediglich andere Outdoor-Handys von Sonim an, wie z. B. das Sonim XP1300 Core oder Sonim XP5300 Force 3G.

Vorteile

  • sehr gute Verarbeitung
  • gute Sprachqualität
  • helles Display, dass sich gut im Freien ablesen lässt
  • staub- und wasserdicht
  • extrem stoßfest
  • gegen Nebel, Feuchtigkeit, extreme Temperaturen, Temperaturschwankungen und Vibrationen geschützt (nach MIL-STD-810G)
  • sehr lange Akkulaufzeit
  • austauschbarer Akku
  • GPS mit A-GPS und Google Maps
  • LED-Taschenlampe
  • microSD-Kartenslot

Nachteile

  • Software manchmal etwas hakelig und nicht ganz fehlerfrei
  • Menü etwas gewöhnungsbedürftig
  • mittelmäßige Kamera


394,31 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 17. Juli 2018 6:00

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Bildnachweise. Bildnachweise

Zurück