Skip to main content
Enthält Werbe-Links

Getnord Onyx

 
Marke
Typ
IP-Code IP68
Gewicht 270 g
Akku 4000 mAh
Display 4.7 Zoll
Prozessor Quad-Core
RAM 1 GB
Interner Speicher 8 GB
Betriebssystem Android 4.4
Handyfunktionen 3G, 4G / LTE, Bluetooth, Dual-SIM-Funktion, UKW-Radio, WLAN

Beschreibung

Das Onyx des noch eher unbekannten litauischen Herstellers Getnord ist im Sommer 2015 auf den Markt gekommen. Das Outdoor-Smartphone verfügt über eine metallverstärkte Außenhülle und ist nicht nur nach IP68 zertifiziert, sondern soll auch den strengen in MIL-STD-810G festgelegten Robustheitsstandards entsprechen. Wir haben das Getnord Onyx auf Herz und Nieren getestet.

Design und Verarbeitung

Mit Maßen von 157 x 78 x 16 mm und einem Gewicht von 270 g ist das Getnord Onyx für ein Smartphone recht schwer und etwas klobig. In die Hosentasche passt es dank der nicht allzu großen Dicke dennoch. Die Bedienung mit einer Hand ist möglich, aber auf Dauer anstrengend, vor allem, wenn man kleinere Hände hat.

Das Gehäuse des Getnord Onxy macht einen robusten Eindruck und ist sehr gut verarbeitet. Es besteht aus Hartkunststoff und ist an den Ränder mit Aluminium verstärkt. Die Spaltmaße sind gering und alles wirkt so, als sei es aus einem Guss. Die Gehäusebauteile werden mit sichtbaren Innensechskant-Schräubenchen an den Rändern des Smartphones zusammengehalten.

Getnord Onyx Testbericht

Robustheit

Das Getnord Onyx soll nach IP68 zertifiziert und damit für 30 Minuten bei einer Wassertiefe von zwei Metern Metern wasserdicht sein. Wir haben die Wasserdichtigkeit des Getnord Onyx auf die Probe gestellt, indem wir es für 30 Minuten in die Spüle gelegt haben, was es ohne Probleme überstanden hat. Das Gehäuse hat dicht gehalten und die Funktionalität wurde durch das Wasserbad in keiner Weise beeinträchtigt, auch in den von Gummiabdeckungen geschützten microUSB-Anschluss und den SIM-Kartenslot ist kein Wasser eingedrungen.

Getnord Onyx nimmt ein Bad

Auch den Kratztest hat das Getnord Onyx mit Bravur gemeistert. Das Display aus Gorilla Glass 3 ließ sich nicht mit einem scharfen Küchenmesser zerkratzen:

Getnord Onyx Kratztest

Den Sturztest hat das Getnord Onyx auch sehr gut überstanden, allerdings mit kleineren Punktabzügen in der B-Note. Stürze aus einem, drei und selbst fünf Metern auf Asphaltboden konnten dem Smartphone wenig anhaben: Das Gehäuse hat sich nicht verzogen, das Display ist nicht gebrochen und auch alle technischen Funktionen wurden durch die Stürze nicht beeinträchtigt. Die äußere Kunststoffschicht wurde jedoch etwas in Mitleidenschaft gezogen und nach dem letzten Sturz aus fünf Metern Höhe haben sich an der Ecke, auf die das Onyx gefallen ist, die beiden Innensechskant-Schräuchen verzogen:

Getnord Onyx nach Sturztest

Speicher und Akku

Der interne Speicher des Getnord Onyx ist mit 8 GB etwas klein bemessen, wir hätten uns 16 oder 32 GB gewünscht, zumal von den 8 GB nur ca. 5,5 GB dem Nutzer zur Verfügung stehen. Mittels microSD-Karte lässt sich der interne Speicher noch um bis zu 32 GB erweitern, wodurch einem genug Platz für Musik, Dokumente, Bilder und Videos zur Verfügung stehen. Apps lassen sich allerdings leider nicht auslagern, weswegen man Abstriche machen muss, wenn man große Apps, wie z. B. grafisch aufwändige Spiele oder Karten-Apps, oder viele Apps installieren möchte.

Der Akku ist mit 4.000 mAh für ein gut bemessen und versorgt das Smartphone bei normaler Nutzung zwischen 2 und 4 Tagen mit Strom, bei häufigem Gebrauch des GPS und Benutzung einer zweiten SIM-Karte hält der Akku etwa ein bis zwei Tage. Leider ist der Akku fest verbaut und nicht austauschbar, das heißt für den Fall, dass der Akku schlapp macht, muss das Getnord Onyx eingeschickt werden, was für Punktabzüge im Test sorgt.

Display

Das Getnord Onyx hat ein 4,7 Zoll großes TFT-Display mit einer Auflösung von 1280 x 720 Pixel, was einer Pixeldichte von 312 ppi entspricht. Es ist angenehm scharf und selbst kleinere Schriftarten und Symbole, wie man sie z. B. bei nicht für Mobilgeräte optimierten Websites oder PDF-Dokumenten findet, wirken nicht ausgefranst und lassen sich gut erkennen. Die Kontrastwerte und die Blickwinkelstabilität sind ebenfalls gut. Für ein Smartphone, das knapp 400 € kostet, hätte man allerdings schon ein höher auflösendes Full-HD-Display erwarten können.

Telefon- und Datenverbindung

Neben der Standard-Ausstattung für Smartphones, d. h. WLAN 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.1 und HSDPA+ zum mobilen Surfen im Internet, verfügt das Getnord Onyx über einen zweiten SIM-Karten-Slot (in den ersten Slot kommt eine Micro-SIM-Karte in den zweiten eine Nano-SIM-Karten. Auch hat es LTE mit den Bändern 3, 7 und 20, mit welchem weltweit, ausgenommen in den USA, mit einer Download-Geschwindigkeit von bis zu 150 Mbit/s surfen kann. Über NFC und über WLAN ac verfügt es leider nicht.

Die Surf-Geschwindigkeit ist sowohl bei WLAN als auch bei 3G und LTE gut. Websites werden in der Regel schnell geladen und auch der Download Apps aus dem Playstore gehen zügig voran. Auch das Abspielen von Videos auf YouTube oder bei Streaming-Anbietern wie maxdome oder Netflix funktioniert ruckelfrei und ohne Verzögerung.

An der Hör- und Sprachqualität des Getnord Onyx gibt es nicht viel auszusetzen. Man versteht den Gesprächspartner beim Telefonieren gut und wird gut verstanden. Der Lautsprecher neigt beim Freisprechen oder beim Musikhören ohne Kopfhörer allerdings bei höheren Lautstärken zum Krächzen, was bei Handys und Smartphone öfter vorkommt.

Kamera

Die 8-Megapixel-Kamera des Getnord Onyx hat einen Auto-Fokus und einen LED-Blitz. Sie bietet viele Features und Einstellungsmöglichkeiten, wie z. B. Geo-Tagging, einen Filter für Rote-Augen-Reduzierung, diverse Szenenmodi, Farbfilter, einen HDR-Modus für Fotos oder Gesichtserkennung. Videos können mit einer Auflösung von 720p aufgenommen werden. Die mit der Kamera geschossenen Fotos und Videos werden eher mittelmäßig.

Bei guten Lichtverhältnisse macht die Kamera einigermaßen vernünftige Bilder bzw. Videos, die Bilder sind allerdings überbelichtet, zeigen in der Mitte einen Rotstich und sind farblich verwaschen. Bei Zwielicht werden die Bilder, wie bei vielen Smartphone-Kameras, ebenfalls nicht sonderlich gut. Für Schnappschüsse oder schnelle Urlaubsfotos reicht die Kamera, aber für mehr nicht. Die Frontkamera ist mit 5 Megapixel recht hochauflösend und eignet sich gut für Videotelefonie.

Software und Performance

Mit Android 4.4.4 KitKat läuft das Getnord Onyx leider mit einem relativ altem Betriebsystem. Ein Update auf Android 5 oder 6 wird es laut Herstellerangaben nicht geben. Ein Pluspunkt ist jedoch, das die verwendete Android-Version kaum seitens des Herstellers angepasst wurde und nicht, wie etwa das CAT S30, mit diversen vorinstallierten Apps ausgeliefert wird.

Im Inneren des Getnord Onyx werkelt ein Qualcomm Snapdragon 410 SoC Quad-Core-Prozessor mit 1,2 GHz und 1 GB RAM, was angesichts des hohen Preis etwas mau ist. Die allgemeine Arbeitsgeschwindigkeit ist in Ordnung, das Surfen geht recht flott vonstatten, das Wischen durch die Startbildschirme und Menüs ebenso und auch viele Spiele lassen sich noch mit der älteren Hardware spielen, allerdings kommt es des Öfteren zu Rucklern oder Verzögerungen. Wie der Hersteller berichtet, soll jedoch demnächst die Hardware des Getnord Onyx ein Update bekommen und nicht nur 16 GB Speicher und 2 GB RAM, sondern auch eine bessere Kamera und NFC.

Fazit und Alternativen zum Getnord Onyx

Das Getnord Onyx konnte uns im Test durch seine hohe Robustheit und lange Akkulaufzeit überzeugen – Eigenschaften, die vielen anderen Outdoor-Smartphones fehlen und die wir im Test hoch gewichten. Für 400 € ist es jedoch eindeutig zu teuer, denn wie beim CAT S30, das wir Ende letzten Jahres getestet haben, sind die Hard- und Software des Smartphones noch verbesserungswürdig: Zwar hat das Getnord Onyx ein gutes Display und überzeugt durch eine hohe Surfgeschwindigkeit über WLAN und das Mobilfunknetz, die Kamera macht jedoch leider nicht allzu gute Bilder, die Software ist veraltet, der Prozessor etwas schwach auf der Brust und sowohl interner Speicher als auch RAM könnten größer sein.

Vorteile

  • wasserdichtes und stoßfestes Gehäuse
  • gute Akkuleistung
  • scharfes, helles und kontrastreiches Display, das zudem kratzfest ist
  • wenig vorinstallierte Apps
  • gute Konnektivität
  • microSD-Kartenslot
  • Dual-SIM
  • LTE
  • Befestigungsöse für Karabinerhaken (im Lieferumfang enthalten)

Nachteile

  • veraltetes Betriebssystem, kein Update auf Android 5 oder 6
  • Akku nicht austauschbar
  • mit 8 GB recht wenig Speicherplatz
  • Performance ist etwas hakelig
  • Kamera macht nur mittelmäßige Bilder und Videos
  • kein WLAN ac und NFC